Verteilung von Mondmineralien – Update | EVE Online

 
Zurück zu Neuigkeiten

Verteilung von Mondmineralien – Update

2020-03-27 - Von EVE Ecosystem

Hallo,

Letzten Monat haben wir Änderungen bezüglich der Verteilung von Mineralien auf Monden in New Eden angekündigt. Wir nähern uns dem Datum, an dem diese Änderungen in Kraft treten. Daher erläutern wir nun unsere Pläne, Gedankengänge und Ziele für die gewaltige Aufgabe, ein natürlicheres und dynamischeres Ökosystem zu schaffen. Heute beschäftigen wir uns damit, was sich bei der Verteilung von Mondmineralien ändern wird. In den kommenden Tagen werden wir noch genauer auf den übergeordneten Plan eingehen.


Was sich ändert

  • Alle einfachen Erze (Veldspar, Scordite, Pyroxeres etc.) werden von Monden entfernt. In manchen Fällen werden sie durch Monderz ersetzt.
  • Alle Grundmaterialien (Tritanium, Pyerite, Mexallon etc.) werden von der Monderz-DNA entfernt (Ausgabetabelle für Aufbereitungsmaterialien), bis auf die folgenden Ausnahmen:
    • R4-Monderze behalten ihren ursprünglichen Ertrag von Pyerite und Mexallon.
ErzePyeriteMexallon
Bitumen6,000400
Übervolles Bitumen6,900460
Glänzendes Bitumen12,000800
Sylvin4,000400
Übervolles Sylvin4,600460
Glänzendes Sylvin8,000800
Zeolith8,000400
Übervolles Zeolith9,200640
Glänzendes Zeolith16,000800
Coesit2,000400
Übervolles Coesit2,300460
Glänzendes Coesit4,000800

Laufende Förderungen im Mond-Bergbau sind von den Änderungen der Erzverteilung nicht betroffen. Daher werden die Erze gewonnen, die zu Beginn der Förderung angekündigt wurden. Die neue Erzverteilung betrifft aber neue Förderungen.

Wir ändern die Inhalte von Monderzen, aber nicht von einfachen Erzen. Man erhält keine einfachen Erze mehr, wenn man Monderze aufbereitet (bis auf die bereits genannten Ausnahmen). Dies tritt sofort in Kraft.

Zusammengefasst bedeutet das, dass bei laufendem Abbau die Erze gefördert werden, die zu Beginn angekündigt wurden, aber dass bei der Aufbereitung von Monderzen andere Mineralien entstehen als ursprünglich erwartet.


Bedenken

Wir können nachvollziehen, dass die Errichtung funktionstüchtiger Anlagen für den Mond-Bergbau Ausgaben erfordert (Struktur + Bohrer), aber da sich bereits über längere Zeit ein beträchtliches Einkommen erzielen ließ, haben viele Anlagen für Mond-Bergbau die Gewinnschwelle bereits überschritten. Das größte Problem nach diesen Änderungen wird die Verwendung neuer Strukturen betreffen. Wir behalten die Wirtschaftlichkeit neuer Bergbau-Vorhaben auf Monden im Auge und werden entsprechende Änderungen umsetzen.


Pläne für die Zukunft

Wir haben vor, die Nachfrage nach R4-Mondschleim über Änderungen der Industrie (Blaupause) zu erhöhen. Es gibt noch kein genaues Datum, wann diese Änderungen in Kraft treten.

Bald erscheint ein neuer Artikel über Ökosysteme, also behaltet unsere Kanäle im Auge, um nichts zu verpassen!